[wird verschoben] Arbeit/Zeit. Umkämpfte Beziehungen und umstrittene Deutungen im 19. und 20. Jahrhundert

Leider ist es nicht zu vermeiden gewesen: Der GLHA-Vorstand hat in Abstimmung mit der Vorbereitungsgruppe die Tagung „Arbeit/Zeit. Umkämpfte Beziehungen und umstrittene Deutungen im 19. und 20. Jahrhundert, Hamburg 3-5. März 2022“ aufgrund der pandemischen Situation verschoben. Wir bedauern es sehr, aber die Unsicherheiten ob der Entwicklung ließ es nicht gerechtfertigt erscheinen, eine Präsenz-Veranstaltung für Anfang März zu planen. Ein so dichtes Programm und der Netzwerkcharakter der Konferenz ließ es zudem nicht sinnvoll erscheinen, vollständig auf ein Online-Format zu wechseln.

Die Vorbereitungsgruppe und der GLHA-Vorstand bemühen sich jetzt, möglichst zügig einen Ersatztermin für eine Präsenzveranstaltung zu finden. Da mehr Veranstaltungen verschoben werden, benötigt diese Abstimmung jedoch etwas Zeit. Sobald ein neuer Termin feststeht, werden wir ihn zügig bekanntgeben. Wir bitten um Verständnis für diese schwierige Situation.

SAVE THE DATE: Angesichts der Planungsunsicherheiten und aufgrund rechtlicher Problematiken wird die Mitgliederversammlung der GLHA und die Verleihung des Dissertationspreises online stattfinden. Mitglieder der GLHA merken sich bitte den 3. März 2022, 17-20.00 Uhr vor. Die Einladung erfolgt durch die GLHA.

Der Vorstand der GLHA

**************

Die zweite Konferenz der German Labour History Association (GLHA) betrachtet das Verhältnis von Arbeit und Zeit mittels historischer und sozialwissenschaftlicher Perspektiven seit der Neuzeit in
verschiedenen Weltregionen.

Sie findet vom 3.-5. März 2022 im Museum der Arbeit in Hamburg statt. Anmeldung bitte bis 1. Februar 2022. Alles weitere im Konferenzprogramm, das hier als PDF dokmentiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.