Aktuelle Call for Papers

Wir dokumentieren in loser Folge die CfP/CfA, die uns erreichen. Siehe auch den umfangreichen Service der Social and Labour History News.

******************************************************************
[CfP] Women´s Labour Activism in Eastern Europe and Beyond, 19th and 20th Centuries

This call for papers aims to initiate and strengthen scholarly collaboration, resulting in a highly visible international publication that showcases cutting-edge research on women’s labour activism in Eastern Europe, adjacent territories and internationally. We would like to provide a forum for mutually beneficial conversation, contribute to connecting scholars and researchers of various backgrounds, and engender further research and collaboration.

Deadline 25.01.2021, mehr hier auf HSozKult, oder beim Veranstalter https://zarah-ceu.org/

******************************************************************

[verlängert] Ideenwettbewerb “Wendezeiten: Einfluss und Strategie von Gewerkschaften in der ostdeutschen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft”

Verlängerung der Einreichungsfrist für Skizzen bis zum 28.09.2020. Die Debatten und Berichte zu “30 Jahre Mauerfall” haben deutlich gezeigt, wie stark die Geschichte des Umbruchs und der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Transformation in der DDR bis heute wirkt. Die Rolle von Gewerkschaften und betrieblicher Mitbestimmungsakteure in den Transformationsprozessen vor und nach der Deutschen Einheit ist bisher in der Forschung unterbelichtet. Die Hans-Böckler-Stiftung schreibt daher einen Ideenwettbewerb für Forschungsideen zum Thema “Wendezeiten: Einfluss und Strategie von Gewerkschaften in der ostdeutschen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft” aus. Ausgewählte Skizzen sollen zu Forschungsanträgen weiterentwickelt werden mit – im Falle der Bewilligung – der Perspektive auf Förderung ab August/September 2021. Die Projekte sollen in einem Forschungsverbund zusammengefasst werden. Einzelheiten und Themenstellungen können der Ausschreibung entnommen werden.

******************************************************************

Minorities, Cultures of Integration, and Patterns of Exclusion – Sixth European Congress on World and Global History;  Turku/Finland, 06/20 [verschoben auf 2021]

Under the theme “Minorities, Cultures of Integration and Patterns of Exclusion”, we seek to stimulate and discuss research on minorities and the processes of past and present minoritization as well as the resistance they engender from a global perspective. We aim to analyse the various concepts of minority and minority positions, practices and narratives of inclusion, belonging, and exclusion with a focus on transnational and transregional constellations as well as comparative perspectives. Addressing the exposure to and challenge of historical and contemporary mechanisms and policies of marginalization and exclusion in their relation to past and present cultures of integration we hope to stimulate a reflection on the normative underpinnings of societies.

Our aim is to bring together as many perspectives and case studies as possible so that a stimulating debate about interpretations across historical periods, about comparisons of spaces may emerge, leading towards greater sensibility for border-crossing entanglements and encounters. More here.

******************************************************************

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.