Aktuelle Call for Papers

Wir dokumentieren in loser Folge die CfP/CfA, die uns erreichen. Siehe auch den umfangreichen Service der Social and Labour History News.

******************************************************************

Ideenwettbewerb “Wendezeiten: Einfluss und Strategie von Gewerkschaften in der ostdeutschen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft”

Die Debatten und Berichte zu “30 Jahre Mauerfall” haben deutlich gezeigt, wie stark die Geschichte des Umbruchs und der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Transformation in der DDR bis heute wirkt. Die Rolle von Gewerkschaften und betrieblicher Mitbestimmungsakteure in den Transformationsprozessen vor und nach der Deutschen Einheit ist bisher in der Forschung unterbelichtet. Die Hans-Böckler-Stiftung schreibt daher einen Ideenwettbewerb für Forschungsideen zum Thema “Wendezeiten: Einfluss und Strategie von Gewerkschaften in der ostdeutschen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft” aus. Skizzen für Forschungsprojekte können bis zum 25.05.2020 eingereicht werden. Ausgewählte Skizzen sollen zu Forschungsanträgen weiterentwickelt werden mit – im Falle der Bewilligung – der Perspektive auf Förderung ab August/September 2021. Die Projekte sollen in einem Forschungsverbund zusammengefasst werden. Einzelheiten und Themenstellungen können der Ausschreibung entnommen werden.

******************************************************************

CfP “Gender Pay Gap – vom Wert und Unwert der Arbeit” (19./20.11. 2020)

Die Tagung “Gender Pay Gap – Vom Wert und Unwert der Arbeit” soll einen historischen Blick auf Ausprägungen und Ursachen des Gender Pay Gaps, von Ungleichheitsstrukturen in Arbeitsmärkten, Interessenvertretung und gesellschaftlicher Arbeitsteilung werfen. Mit der geplanten Veranstaltung wird die Tagungsreihe  „Neue Perspektiven auf die Gewerkschaftsgeschichte“ des Kooperationsprojekts „Jüngere und jüngste Gewerkschaftsgeschichte“ der Hans-Böckler-Stiftung und der Friedrich-Ebert-Stiftung fortgesetzt. Sie findet am 19. und 20. November in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn statt. Deadline: 30. April 2020. CfP_Gender Pay Gap – vom Wert und Unwert der Arbeit

******************************************************************

Crank handles : a muscular history of industrialization (XVIIIth -XXIth centuries)
 
16-17 november, Dijon, France. Deadline 1. Mai 2020. Mehr in den beiden PDF: Call crank handle // appel_manivelle_fr

******************************************************************

Minorities, Cultures of Integration, and Patterns of Exclusion – Sixth European Congress on World and Global History;  Turku/Finland, 06/20

Under the theme “Minorities, Cultures of Integration and Patterns of Exclusion”, we seek to stimulate and discuss research on minorities and the processes of past and present minoritization as well as the resistance they engender from a global perspective. We aim to analyse the various concepts of minority and minority positions, practices and narratives of inclusion, belonging, and exclusion with a focus on transnational and transregional constellations as well as comparative perspectives. Addressing the exposure to and challenge of historical and contemporary mechanisms and policies of marginalization and exclusion in their relation to past and present cultures of integration we hope to stimulate a reflection on the normative underpinnings of societies.

Our aim is to bring together as many perspectives and case studies as possible so that a stimulating debate about interpretations across historical periods, about comparisons of spaces may emerge, leading towards greater sensibility for border-crossing entanglements and encounters. More here.

******************************************************************

CfP: Labouring Lives and Political Protest. Across and Beyond the Nordic Countries // Nordic Labour History Conference, The Workers Museum, Copenhagen, November 26-29, 2020

The title of the conference – Labouring Lives and Political Protest Across and Beyond the Nordic Countries – is meant to encourage this expansion of approaches by pointing to the specificities of labour as such, of labour organizing, of workers’ associations and parties, of collective bargaining practices and traditions, of the lived lives of workers, of convergences of and segregations between workplace and home,
labour and free time, of various forms of political protest, activism and dissidence, as well as the spatial and temporal geographies of labour within, but not limited to a Nordic context. Labour and workers travel beyond sectoral and national borders and thus labour history inquiries must travel too. PDF of the Call.

******************************************************************

CfP der Kommission „Erinnerungskulturen der sozialen Demokratie“
Die Kommission Kommission “Erinnerungskulturen der sozialen Demokratie” am Institut für soziale Bewegungen der Ruhr-Universität Bochum sucht laufend Beiträge für ihre erinnerungsgeschichtliche Arbeit zu Ereignissen, Prozessen und Personen aus der Geschichte der sozialen Demokratie, der Arbeiterbewegung und insbesondere der Gewerkschaften. Mehr hier bei HSozKult.

Rückfragen beantwortet Ulf Teichmann (Ulf.Teichmann@rub.de), Institut für soziale Bewegungen, Clemensstraße 17-19, 44789 Bochum, Tel. 0234 / 32-28845.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.