Labour History is back! – Erste Tagung der German Labour History Association

Vom 6. bis 8. Februar 2020 diskutierten knapp 70 Teilnehmer_innen engagiert über die „Freiheit der Arbeit im Kapitalismus“. In angenehm kollegialer Atmosphäre wurden 15 Vorträge debattiert (zum PDF des Tagungsprogramms).

Am Abend  des 7. Februar wurde erstmals der Dissertationspreises der GLHA verliehen. Ausgezeichnet wurde Melina Teubner (Bern) für ihre Studie »A arte de cozinhar (deutsch: Die Kunst des Kochens). Sklavenschiffsköche, Ernährung und Diaspora im südlichen Atlantik 1800-1870«.

Im Rahmen der Tagung wurde auf einer ordentlichen Mitgliederversammlung u.a. der Vorstand wiedergewählt (Link zum Protokoll der GLHA Mitgliederversammlung Bochum 2020). Aktuell hat der Verein gut 100 Mitglieder, Tendenz steigend.

Bericht zur Tagung von Patrick Böhm auf HSozKult (Link).

Pressemeldung des Instituts für soziale Bewegungen der Uni Bochum zur Verleihung des Dissertationspreises (PDF).

Bericht zur Tagung auf der Website der Rosa-Luxemburg-Stiftung (Link).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.