Dissertationspreis 2022 auf der Mitgliederversammlung der GLHA verliehen

Am 3. März 2022 fand – aufgrund der Pandemie online – die zweite Mitgliederversammlung der German Labour History Association (GLHA) statt. Zuvor wurde der GLHA-Dissertationspreis an Olga Sparschuh aus München verliehen.

Der GLHA-Dissertationspreis wurde an Olga Sparschuh für ihre Arbeit Fremd in der Heimat und der Ferne: italienische Arbeitsmigranten in Turin und München, 1953-1973‘ verliehen. Die Jury (bestehend aus: Prof. Dr. Stefan Berger, Prof. Dr. Nina Kleinöder, Prof. Dr. Katja Patzel-Matern, PD Dr. Stefan Müller, PD Dr. Knud Andresen) hatte eine schwere Auswahl zu treffen, da acht durchweg hervorragende Dissertationen eingereicht worden waren. Stefan Berger betonte in seiner Laudatio, dass die in der Arbeit präsente lokale Perspektive der Migration gerade für zukünftige Forschungen wichtig sei weiter zu verfolgen, da sich so nationale Perspektiven besser einordnen lassen. Olga Sparschuh erläuterte anschließend die Thesen ihrer Arbeit in einem Vortrag, der in der GLHA-Schriftenreihe publiziert werden wird.

Auf der Mitgliederversammlung erstatteten Stefan Berger und andere Vorstandsmitglieder den Bericht. Vor allem die Verschiebung der zweiten GLHA-Konferenz „Arbeit/Zeit“ vom 3.-5. März 2022 auf den 3.-5. November 2022 in Hamburg war ein wichtiges Thema. Die Konferenz wird wie geplant im Museum der Arbeit mit einem nur wenig geänderten Programm stattfinden. Die Pandemie hatte auch zur Absage mehrerer Veranstaltungen in den letzten zwei Jahren geführt. Anna Strommenger wies darauf hin, dass die GLHA die Erklärung des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) zu prekären Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft mitunterzeichnet hat. Der nächste Online-Vortrag der GLHA wird mit Michael Homberg/ZZF Potsdam am 20.6.2022 unter dem Titel „Geschichte digitaler Dienstleistungen in der Bundesrepublik“ stattfinden .

Ebenfalls beschloss die Mitgliederversammlung, den GLHA-Dissertationspreis zukünftig als „Thomas-Welskopp-Dissertationspreis“ auszuschreiben, in Gedenken an das verstorbene GLHA-Gründungs- und Vorstandsmitglied Thomas Welskopp.

Die GLHA hat aktuell 126 Mitglieder einschließlich der Institutionen.

In den elfköpfigen Vorstand wurden gewählt:

Stefan Berger (Vorsitzender), Stefan Müller (stellv. Vorsitzender), Michaela Kuhnhenne (Schatzmeisterin), Knud Andresen (Schriftführer), Anne Kremer (Vertreterin Doktorand:innen). Die sechs Beisitzer:innen sind: Sibylle Marti, Klaus Weinhauer, Anna Strommenger, Bernd Hüttner, Jan Kellershohn, Mareen Heying.

Die Biographien der Vorstandsmitglieder sind auf Homepage der GLHA hier einsehbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.